Nicht angemeldet

    Sie sind nicht angemeldet. Bitte loggen Sie sich in Ihr Benutzer-Konto ein um die Wunschzettel-Funktion nutzen zu können.

    Zum Login Konto anlegen

Shake it

15.04.2018 16:57

Ein neuer alter Trend, die Fitnessshakes. Dabei lassen sich vor allem zwei Shake Arten unterscheiden, die zum Ersetzen einer Mahlzeit, die eine schnelle Gewichtsabnahme versprechen und die um die Proteinzufuhr am Tag zu steigern, damit Muskeln aufgebaut werden können. 

Der Ersatz einer Mahlzeit

Fitnessshakes die zu einem schnellen Gewichtsverlust sorgen, ersetzen eine, oder mehrere Mahlzeiten am Tag. Sie erhalten viel Eiweiß, damit eine Energiequelle geschaffen wird, die normal durch die Kohlenhydrate gedeckt wird. Dadurch bleibt man fit und bekommt keine Heißhungerattaken. 
Durch die wenigen Kohlenhydrate, aber dem vielen Eiweiß, ist schnelles Abnehmen garantiert. Jedoch ist es auf Dauer vor allem für Nieren- und Leberkranke nicht gesund, da der hohe Eiweißgehalt nicht gut verarbeitet werden kann. 
Die Makronährstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette) sollten eigentlich im Gleichgewicht stehen. Bei einer normalen Ernährung ist es oft ein zu niedriger Eiweißgehalt und ein Überschuss an Kohlenhydraten. Bei der Shakediät wendet sich das Blatt und es entsteht ein Überschuss an Eiweiß. Beides ist nicht gut und es sollte immer drauf geachtet werden, dass man es in der Waage hält.

Eine Shakediät eignet sich nicht, wenn man unter Gluten Unverträglichkeit leidet, da viele Eiweißreserven aus dem Gluten geholt werden.

Der alt bekannte Jo-Jo Effekt

Schnelles abnehmen ist oft damit verbunden, dass der Körper nicht genug Nährstoffe aus der Nahrung ziehen kann und deswegen auf die Fettreserven zurückgreift. Wir die Ernährung wieder auf normal umgestellt, so greift der Körper wieder auf die Nährstoffe der Nahrung zu, lagert jedoch gleichzeitig neue Fettreserven an, um neue „Hungerperioden“ zu überleben. Der Körper müsste also langsam an die Shakes angewöhnt werden und auch langsam wieder abgewöhnt werden, damit es nicht zu einem Jo-Jo Effekt kommt. Deswegen sind langsame Diäten immer effektiver, als Blitzdiäten.

Fazit, Mahlzeitergänzende Fitnessshakes wirken und funktionieren, sind auf Dauer jedoch nicht gesund für den Körper. Außerdem ist die Gefahr von einem Jo-Jo Effekt riesig und darf nicht unterschätzt werden.

Ergänzende Proteinshakes

Eiweiß-, bzw. Proteinshakes sind nicht als Ersatz von Mahlzeiten gedacht, sondern viel mehr als eine Ergänzung. Wenn wir Sport machen, dann zerstören wir Muskeln. Das erscheint ziemlich Sinn frei im ersten Moment. Doch wie baut man überhaupt Muskeln auf? Es ist ganz einfach zu erklären, es werden Muskeln beim Training zerstört, weil sie anschließend besser und leistungsfähiger wiederaufgebaut werden. Dafür brauchen sie sehr viel Eiweiß. Idealerweise das doppelte des Körpergewichts in Gramm pro Tag. Man kann aber sagen, das jede Eiweißaufnahme über 100g vorteilhaft ist. 
Bei einer aktiven Person von 70kg, wären das 140g Eiweiß am Tag. Zunächst erscheint es recht wenig, betrachtet man jedoch den Eiweißgehalt in einigen Produkten erkennt man das Probleme (z.B 1Ei = 6g Eiweiß; 100g Putenbrust = 23g Eiweiß; 100g Magerquark = 12,6g). Gehen wir nun von einem realistischen Beispiel aus: Die Person isst 250g Magerquark zum Frühstück, 200g Putenbrust zu Mittag + 2 Eier und zum Abend nochmal 3 Eier. Das entspricht insgesamt einer Menge von knapp über 100g.  Die 100g sind also erreichbar, aber nur mit den richtigen Lebensmitteln. Proteinshakes vereinfachen die Aufnahme von Eiweiß, da sie mit ungefähr 30g Eiweiß pro Shake einen viertel bis drittel des Tagesbedarfs decken. Dabei kann der Shake ergänzend zu einer Mahlzeit getrunken werden, zwischen durch, nach dem Sport, oder über den Tag verteilt.

Fazit Proteinshakes sind eine tolle Ergänzung um für ausreichend Eiweiß zu sorgen. Sie sind jedoch nur effektiv, wenn man nebenbei Sport macht, die Muskeln müssen beansprucht werden, damit sie sich regenerieren können.

Der perfekte Plan um abzunehmen ist also dem Körper nicht zu viele Nährstoffe zu entziehen (Kohlenhydrate, Obst), sich jedoch gesund zu ernähren (nicht zu viel Fett, wenig Fertigprodukte, Rind statt Schwein usw.), Sport zu machen (ohne Sport entsteht gerne der Jo-Jo Effekt) und ruhig mal einen Proteinshake zu trinken. Eine Shakediät über einige Tage, oder eine Woche ist nicht verkehrt, sollte aber nicht länger am Stück durchgeführt werden. Und Shakes als Genussmittel zu trinken ist immer erlaubt.

Zurück zur Übersicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.