Raumdiffuser - die Hilfe gegen Pollen

15.04.2020 10:49
Raumdiffuser - die Hilfe gegen Pollen

Unter Heuschnupfen leidet fast jeder vierte Erwachsene. Das Kribbeln in der Nase ist nicht nur in der Natur für Allergiker zu spüren, sondern auch in geschlossenen Räumen. Die Symptome können Sie in Ihrem Zuhause mit einem Raumdiffuser erheblich verringern.

Was ist ein Raumdiffuser?

Raumdiffuser sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Mit Hilfe eines Ultraschalls wird das Wasser schonend im Raum vernebelt. Dazu muss der Diffuser das Wasser nicht extra erhitzen. Sie können ihn nur mit Wasser verwenden oder Sie geben Duftöle mit hinzu. Diese werden zusammen mit dem Wassernebel freigesetzt und sollen positiv auf Körper, Geist und Seele wirken.

Das Fassungsvolumen für das Wasser ist je nach Modell unterschiedlich groß. Dadurch unterscheidet sich die maximale Laufdauer eines Geräts.
Viele Luftbefeuchter haben zusätzlich einen automatischen Farbwechsel verbaut, der den Raum in eine entspannte Lichtoase verwandelt.

Die positive Wirkung während der Pollenzeit

Raumdiffuser befeuchten Räume und steigern bei Verwendung von Duftölen das Wohlbefinden. Dabei ist zu beachten, dass Sie einen für die Raumgröße passenden aufstellen. Wenn dieser zu klein ist, spüren Sie kaum die Luftbefeuchtung und das Duftaroma geht im Raum verloren.

Durch die Luftbefeuchtung fallen die Pollen und die Milben nach unten auf den Boden. Sie können diese nach dem Gebrauch des Raumdiffusers aufsaugen oder aufwischen. Dadurch verringern sich die Pollen, die sich in der Luft befinden.

Gerade nach dem Lüften und dem Bettenmachen sollten Sie den Raumdiffuser anmachen. Nach ein paar Stunden legen sich die Pollen und der Staub auf den Boden. Wenn nicht gerade ein Teppichboden verlegt ist, sollten Sie lieber Ihren Boden wischen, anstatt staubzusaugen. Der Staubsauger neigt dazu, die Pollen wieder im Raum zu verteilen.

Welche Düfte wirken positiv gegen Pollen?

Jeder dritte Deutsche leidet an Allergien. Falls Sie dazu gehören, unterstützen ätherische Öle Sie bei Ihren Leiden auf natürliche Weise. Es gibt einige Düfte, die eine positive Wirkung auf Heuschnupfen haben. Dazu zählt das Öl von Zitrone, Lavendel, Eukalyptus, Zypresse, Zedernholz und Pfefferminz.

Entscheiden Sie sich für das Öl, das für Sie angenehm ist.

Kann jeder einen Raumdiffuser benutzen?

Ein Raumdiffuser ist eine natürliche Wasservernebelung im Raum. Dadurch wird die Umgebung sanft befeuchtet. Die meisten empfinden es sehr angenehm.

Die Reaktion auf ätherische Öle kann ganz unterschiedlich sein. Daher sollte die Hinzugabe in geringen Mengen sein. Am besten Sie halten sich an die empfohlene Menge der Gebrauchsanweisung.

Wenn Sie an Erkrankungen der oberen Luftwege leiden, reden Sie vorab mit Ihrem Arzt. Dies trifft vor allem bei der Wahl eines Duftes zu. Testen Sie sich am besten durch, welcher Ihnen gefällt und guttut. Je nach persönlicher Situation wechseln die Vorlieben. Zum Entspannen eignet sich Lavendel und zum Lernen eher Orange.

Es empfiehlt sich den Raumdiffuser beim ersten Gebrauch tagsüber auszuprobieren, um zu testen, wie es einem bekommt. Bezüglich der Duftöle ist es immer ratsam nachts nur die zu verwenden, die Sie ohne Reaktion am Tag getestet haben.

Bei Babys und Kleinkindern sollten ätherische Öle und Raumbefeuchter nur mit Rücksprache eines Arztes verwendet werden.

Fazit - Raumdiffuser zwingt Pollen in die Knie

Ganz egal, ob Sie den Raumdiffuser mit ätherischen Ölen oder ohne verwenden, er hilft die Pollen in der Raumluft zu verringern. Aufgrund der Luftbefeuchtung sinken die Pollen auf den Boden. Diese müssen Sie dann nur noch vom Boden aufwischen, um sie gänzlich aus Ihren Räumen zu entfernen.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Loading ...