Suchen

Ernährung vs. Hautbild

12.03.2019 14:46

Schönheit kommt von innen, heißt es nicht ohne Grund und dies gilt auch für die Haut. Die Ernährung beeinflusst sie deutlich: Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, oxidativer Stress oder entzündliche Prozesse machen sich häufig durch Akne, frühzeitige Falten oder andere Hautprobleme bemerkbar. Nachfolgend erfahren Sie, welche Lebensmittel und Getränke sich positiv auf das Hautbild auswirken und welche Sie lieber meiden sollten.

Gesunde Lebensmittel für die Haut

Da die Haut als größtes Organ des Körpers verschiedene wichtige Aufgaben übernimmt, beispielsweise die Regulierung der Körpertemperatur und des Wasserhaushalts, die Energiespeicherung, Unterstützung der Atmung und den Schutz vor Umwelteinflüssen wie Pilzen, Viren, Bakterien oder UV- Strahlen, sollte ihr genügend Aufmerksamkeit geschenkt werden: Eine Ernährung mit natürlichen, frischen und hochwertigen Lebensmitteln hält sie gesund. Wichtige Nährstoffe sorgen dafür, dass die Darmflora und der Elektrolythaushalt ausgeglichen sind. Die Haut muss mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, hochwertigen Eiweißen und gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren versorgt werden.

Folgende Lebensmittel sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen:

- reichlich verschiedenes Obst und Gemüse
- Vollkorn- und Getreideprodukte
- Hülsenfrüchte
- Milch und Milchprodukte
- einmal wöchentlich Fisch
- gesunde Öle wie Raps-, Oliven- oder Leinöl
- hochwertige Fette aus Nüssen

Eiweiß enthält wichtige Bestandteile wie Kollagen, das an der Produktion der Zellen beteiligt ist. Es regelt den Fett- und Sauerstofftransport, repariert defekte Zellen und fördert die Bildung von festem Bindegewebe.

Vitamin C hilft bei der Regeneration der Hautzellen und schützt sie vor schädlichen Einflüssen. Es spielt beim Aufbau von Bindegewebe eine große Rolle und ist an der Herstellung des Kollagens beteiligt. Das Vitamin strafft die Haut, sodass die Faltenbildung verhindert oder eingedämmt wird.

Vitamin A hat eine belebende Wirkung, fördert das Wachstum sowie die Erneuerung der Oberhaut, bewahrt die Elastizität und zögert Alterungsprozesse hinaus.

Vor dem Angriff aggressiver freier Radikale schützt das wertvolle Vitamin E, das Verschleißerscheinungen vorbeugt, die Wundheilung beschleunigt, die Bildung von Altersflecken reduziert und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Damit Wunden besser heilen, benötigt die Haut Mineralstoffe, beispielsweise Magnesium, Eisen und Zink.

Ungesättigte Fettsäuren fördern den Zellstoffwechsel. Dieser ist für eine gesunde Haut unerlässlich. Die Omega-3-Fettsäure macht die Haut geschmeidig, schützt sie vor UV-Schädigungen und wirkt entzündungshemmend.

Genügend trinken

Achten Sie auch auf eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung, um eine trockene und fahle Haut zu vermeiden. Über den Tag verteilt sollten es zwei bis drei Liter sein. Ein ausgewogener Elektrolythaushalt sorgt für eine optimale Bindung der Flüssigkeit in den Hautzellen. Zu den wichtigsten Elektrolyten gehören Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium. Den Bedarf können Sie neben einer ausgewogenen Ernährung auch mit mineralstoffreichen Getränken decken. Ideal sind Mineralwasser oder ungesüßte Getränke wie Früchte- oder Kräutertees. Ebenso wichtig für ein gesundes Hautbild sind genügend Schlaf, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und eine Hautpflege, die dem Hauttyp angepasst ist.

Ungesunde Lebensmittel für das Hautbild

Durch den Verzehr von industrialisierten Speisen, Fast-Food und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln verliert der Körper wichtige Vitalstoffe. Er übersäuert und der Darm leidet. Es kann zu Verstopfungen oder Durchfall kommen, wodurch ein Immundefizit entsteht. Wenn der Darm beispielsweise durch Pilze belastet ist, bekommen viele Hautprobleme oder entzündliche Ekzeme. Gerät die Darmflora aus ihrem Gleichgewicht, werden Nährstoffe nicht mehr genügend aufgenommen. Einen negativen Einfluss hat Zucker, der die ideale Nahrung für Darmpilze darstellt. Eine zuckerarme Ernährung ist daher die optimale Basis, um den Darm ins Gleichgewicht zu bringen bzw. der Haut viel Gutes zu tun. Durch schnell verdauliche Kohlenhydrate, die beispielsweise in Süßigkeiten, Weißmehlprodukten und Fast Food enthalten sind, steigt der Blutzuckerspiegel an und der Körper schüttet Insulin aus. Dieses sorgt dafür, dass Zucker in die Zellen aufgenommen wird. Darunter leidet die Haut, da sich die Talgdrüsen vergrößern und Akne entstehen kann. Ebenso möglich sind Hautunreinheiten, Entzündungen und eine beschleunigte Hautalterung. Verzehren Sie auch Fleisch und Wurst nur in Maßen. Wenn Sie auf ein frisches Aussehen viel Wert legen, sollten Sie außerdem auf Alkohol, Nikotin und übermäßige Sonnenbäder verzichten, da sie die Haut alt aussehen lassen und eine frühzeitige Faltenbildung begünstigen.

Zusammenfassung

Achten Sie auf eine gesunde, natürliche Ernährung: Im Idealfall enthält sie Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und weitere wichtige Stoffe, die die Haut straffen und von innen heraus wunderbar stärken. Wer Hautprobleme hat, sollte immer auch seine Essgewohnheiten überprüfen und gegebenenfalls umstellen. Wenn Sie sich gesund, ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, versorgen Sie Ihre Haut automatisch mit sämtlichen wertvollen Stoffen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.