Versandkostenfrei ab 25 € *³ Sichere Bestellung Gratisgeschenk ab 50 €

    Nicht angemeldet

    Sie sind nicht angemeldet. Bitte loggen Sie sich in Ihr Benutzer-Konto ein um die Wunschzettel-Funktion nutzen zu können.

    Zum Login Konto anlegen

Wellness Lexikon | S

Salty Wellness

Diese spezielle Wellness-Therapie wird aufgrund des einmaligen Salzgehaltes nur am Toten Meer angeboten. Der Salzgehalt liegt bei über 20%, die Mineralzusammensetzung weist hier eine weltweit einmalige Zusammensetzung auf. Heilbehandlungen werden sehr intensiv und in der Regel erfolgreich durchgeführt.

 

Sanarium

Ein Sanarium ist eine kreislaufschonende Saunavariante (analog Bio-Sauna, Danarium). Die Temperatur beträgt zwischen 45°C und 60° bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen ca. 40-60%. Diese Saunaform wird häufig als Euka-Sauna (mit Eukalyptus-Aroma) oder als Kräuter-Sauna (mit Kräuter-Aromen) in Saunabädern angeboten. Dieser Saunatyp wird oft auch mit Farblicht kombiniert angeboten.

 

Sauerstoffbehandlung

Sauerstoff-Behandlung: Die Stoffwechselfunktionen der Haut werden durch die Sauerstoffbehandlung gesteigert und die Elastizität als auch die Spannkraft werden deutlich verbessert. Dadurch wird die Hautfunktion aktiviert und die Zellteilung und Zellerneuerung angeregt.

 

Schlammkur

Die Schlammpackung beinhaltet eine äußerliche Behandlung durch das Auftragen von Heilschlämmen. Sie erfolgt in 4 aufeinander folgenden Schritten. 1. die Schlammpackung (Moor, Schlamm, Fango u.a.) 2. ein Thermalbad 3. die Reaktionsphase (intensives Schwitzen) 4. Entspannungsmassage des Muskel -und Nervensystems Die spezielle Wirkung von jeder Art der Schlammpackung ist die wärmende Tiefenwirkung. Sie kann in Körpergewebetiefen von 3 cm noch 1°C betragen.

 

Schrothkur

Der Fuhrmann J. Schroth entwickelte vor circa 150 Jahren die nach ihm benannte Schroth-Kur. Das Prinzip dieser speziellen Fastenmethode stellt ein innerlicher sowie äußerlicher Entgiftungsprozess dar, welcher durch eine Kombination aus Heilfasten und der äußerlichen Anwendung von dampfbadähnlichen Bedingungen bewirkt werden soll. Der spezielle Speiseplan schreibt größtenteils trockene Brötchen mit einer gelegentlichen Erweiterung durch Getreidebrei und Gemüse vor. Weiterhin ist die 3-4 Wochen währende Kur mit einer rigorosen Verminderung der Flüssigkeitszufuhr verbunden. Gerade dieser Punkt deckt sich keinesfalls mit neueren Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft und ist in seiner Durchführung nicht zu verantworten. Auch die Empfehlung, an sog. "Trinktagen" Wein zu sich zu nehmen ist vollkommen inakzeptabel. Die Theorie ist in dieser Form nicht haltbar, da gerade bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr eine natürliche Entgiftung des Körpers über Nieren, Haut und Lungen erfolgt. So muss von einer mehrwöchigen Durchführung dieser Kur dringend abgeraten werden denn mit Mangelerscheinungen an Eiweiß, Vitaminen und Mineralien ist zu rechnen. Die Schroth-Kur wird heute in abstrahierter Form in verschiedenen Sanatorien und Kurkliniken angeboten und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Bei Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gicht, Erkrankungen der Verdauungsorgane und Rheuma kommt diese Kur zum Einsatz, eine Gewichtsreduktion ist lediglich Begleiterscheinung.

 

Schwebebad

Schwebebad: Packung mit verschiedenen Zusätzen. Schweben in einem speziellen Wasserbett von ca. 39°C. Die Wärme und das Einwirken der Zusätze sorgen für eine wohltuende tiefe Entspannung.

 

Serail-Bad

Die Bezeichnung Serail-Bad entstammt der phantasievollen Gedankenwelt eines Wellness-Anlagen-Herstellers und bezeichnet einen modernen, orientalische gestalteten Badetempel. (Serail = Sultanspalast) Die Behandlung im Serail-Bad vollzieht sich wie folgt: Eine aus Heilschlämmen bestehende Körperpackung wird dünn aufgetragen und trocknet anschließend in der warmen Atmosphäre des Serailbades. Durch die wohltemperierte Feuchtigkeit im Kräuterdunstraum wird die Packung wieder weich und geschmeidig. Sie wird anschließend von einem Therapeuten sanft einmassiert, dieser Reiz fördert die Durchblutung der Haut, festigt das Gewebe und stimuliert den Stoffwechsel. Nach der ca. einstündigen Prozedur wird die Packung abgeduscht, das Hautgefühl ist weich und zart.

 

Shiatsu

Das japanische Shiatsu bedeutet wörtlich "Fingerdruck" und bezeichnet eine japanische Massagetechnik, deren Ursprung allerdings in der chinesischen Heilkunde zu finden ist. Der japanische Therapeut T. Tempacku kombinierte Anfang des 20 Jh. traditionelle Erfahrungen mit den physiologischen und anatomischen Erkenntnissen der westlichen Welt. 1964 wurde Shiatsu, zumindest in Japan, offiziell als Therapie anerkannt. Die Lehren der Akupunktur und Akupressur liegen diesem Verfahren zugrunde. So fließt die Lebensenergie Ki in geordneten Bahnen, den Meridianen. Ist dieser Fluss gestört oder blockiert führt das zu Symptomen und Krankheiten. Im Gegensatz zur klassischen Formen der Massage wird beim Shiatsu nicht mit Muskelkraft sondern mit dem ganzen Körpergewicht gearbeitet. Hände, Daumen, Ellbogen und Knie kommen unter Einsatz des ganzen Körpers zum Einsatz. Der Therapeut, der zuvor die unterschiedlichen Spannungszustände lokalisiert hat, behandelt anschließend zum Ausgleich des Ki die Meridiandruckpunkte mit seinem Körpergewicht. Jeder der speziellen Druckpunkte wird dabei bis zu 2 Minuten lang belastet. Durch die Stimulierung soll es zu einer erhöhten Ausschüttung von Serotoninen und Neurotransmittern kommen, was eine verspannungslösende Wirkung haben kann. In der Zielsetzung behandelt Shiatsu erste Symptome um einen vollständigen Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Anspannung, Nervosität und chronische Müdigkeit, aber auch die Schmerztherapie bei Rücken- und Kopfschmerzen, Prämenstruellem Syndrom, Verdauungsproblemen, Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen sind Einsatzgebiete des Shiatsu. Die Methode ist und bleibt sehr umstritten, Verfechter konventionell- wissenschaftlicher Methoden billigen Shiatsu nur eine sog. Placebowirkung zu und rügen einzelne, gefährlich anmutende Techniken, wie das Drücken der Schilddrüse.

 

Sinneslehre

Die Sinneslehre dient vornehmlich der Schulung der zwölf Sinne. Die zwölf Sinne, die tagtäglich im Bewusstsein der unmittelbaren Gegenwart existent sind. Zwölf Sinne - zwölf Tierkreiszeichen. Bewusst unter Einbeziehung dieser Sinne zu leben heißt Schicksalsbegegnungen zu trotzen, Ausgeglichenheit und Einklang von Körper, Geist und Seele zu erfahren. Diese Lehre bedient sich dazu neben verschiedener Körper- und Wahrnehmungsübungen dem Studium unterschiedlicher philosophischer Schriften. Zielstellung der Sinneslehre ist das Leben bewusst und sinnlich wahrzunehmen und seine ganze Vielfältigkeit zu registrieren.

 

Silk Face

Silk Face (Seidengesicht): In den USA entwickelte, neue, revolutionäre Methode, um die Haut jünger aussehen zu lassen und die Falten zu glätten. Diese Methode wird unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt, ohne Operation und Anästhesie.

 

Slim Line

Slim line: Gewichtsreduktion durch gezielt Fettverbrennung, keine Wasserausschwemmung.

 

Slimpoint

Slimpoint verzeichnet ein Diätprogramm, welches alleinig durch Lizenznehmer der Slimpoint Therapie Gesellschaft in Überlingen angeboten wird. Sie enthält eine ärztliche Eingangsuntersuchung, ein anschließender Diätplan mit max. 1200 kcal. wird empfohlen. Brot wird nur zum Frühstück gestattet, Fett, Zucker, Nudeln, Kartoffeln und Reis sind untersagt. Begleitend wird täglich ein homöopathisches Präparat zur Stoffwechselstimulierung injiziert. Tägliche Ernährungsberatung und Wiegen gehören zum Pflichtprogramm, psychologische Betreuung wird im Bedarfsfall angeboten. Den, von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen, Richtlinien kann die Slimpoint-Diät aufgrund des niedrigen Kohlenhydratanteiles nicht entsprechen, der "11kg in 4 Wochen" Slogan verspricht märchengleiche Zustände, welche unter keinen Umständen eingehalten werden können. Nur extremes Fasten könnte Werte von 400g Gewichtsverlust pro Tag möglich machen. Die Konditionen der Slimpoint-Diät lassen das Auftreten des JoJo-Effektes vermuten. Ohne fachliche Nachsorge hinsichtlich der Ernährungsumstellung in der posttherapeutischen Phase ist eine Gewichtszunahme sehr wahrscheinlich. Auch die Zusammensetzung des homöopathischen Präparates ist vor Vertragsabschluß zu erfragen, damit eine möglich Interaktion mit bereits einzunehmenden Medikamenten oder ein eventueller Einfluss auf Stoffwechselstörungen im Vorfeld mit dem Hausarzt diskutiert werden kann. Ein genaue Analyse der Ernährungsgewohnheiten, ein umfangreiches Sport -und Bewegungsprogramm und eine langfristige Ernährungsumstellung sind in jedem Fall sinnvolle, wenn nicht sinnvollere Maßnahmen.

 

Soft-Pack-Liege

Die Soft-Pack-Liege ist eine Entwicklung die ein schwerelos anmutendes und entspannendes Gefühl mit sich bringt. Sie findet im Bereich der Ganzkörperpackungen seine Anwendung. Am ganzen Körper wird zunächst eine Pflegecreme aufgetragen. Darauf wird der Klient mit einem Flies umwickelt und dann in eine wasserdichte Folie verpackt. Anschließend erfolgt die "schwebende" Lagerung in einem warmen Wasserbad.

 

Spa

Spa steht für "saunus per aquam" (lat. für Gesundheit durch Wasser) und stellt eine übergeordnete Bezeichnung für alle die Gesundheits - und Wellnessanwendungen sowie -einrichtungen dar, welche in untrennbarem Zusammenhang mit dem Medium Wasser stehen. In der Regel haben alle Spa-Einrichtungen einen festen Bezug zur Wellness-Komponente Wasser. Der Begriff, ursprünglich aus den USA bezeichnete dort Einrichtungen, die europäischen Institutionen ähnlich waren und fiel dann als "Re-Import" auf die ursprünglich europäischen Heilbäderbetriebe zurück. Dampfbäder, Sauna, Kneipp-Kuren oder Thalasso-Behandlungen und Körpertherapien im Wasser wie z.B. Hydrotherapie, Water Balancing, Aqua Wellness fallen unter den Spa-Begriff.

 

Stangerbad

Johann Jakob Stanger, ein Gerbermeister aus Ulm, entwickelte zu Beginn des 20. Jh. dieses nach ihm benannte Bad. Es bezeichnet ein hydroelektrisches Bad und ist dem Bereich der Physiotherapie zuzuordnen. In die hierbei verwendeten Wannen sind in die Wände große, plattenförmige Elektroden eingelassen. Zwei links, Zwei auf der rechten Seite und jeweils eine Kopf -und eine Fußelektrode. Diese Anordnung ermöglicht, dass der im Bad liegende Körper wahlweise in verschiedene Richtungen von elektrischem Strom durchflossen werden kann. Die Schaltung richtet sich nach den Indikationen. So wird bei rheumatischen Erkrankungen eine absteigende, also eine im Körper von oben nach unten verlaufende, Stromrichtung gewählt. Diese soll die nervale Erregbarkeit sowie die Muskelspannung herabsetzen. Bei Lähmungen hingegen versucht man durch aufsteigende Ströme die Muskel -und Nerventätigkeit zu stimulieren. Durch die Verwendung von Gleichstrom und die sehr hohen Sicherheitsstandards birgt ein solches Bad keinerlei Gefahren. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Lunge ist einer solchen Therapie zu widersprechen.

 

Steinöl

Dieses aus Schiefergestein gewonnene, wertvolle Öl mit antirheumatischer Wirkung zeigt ausgezeichnete Erfolge bei Massagen oder als Badezusatz.

 

Strukturelle Körpertherapie

Aus der klassischen Tiefengewebsmassage entwickelt, unterscheidet sich die strukturelle Körpertherapie durch ihre ganzheitliche Betrachtungsweise. Durch eine psychosomatische Diagnose werden Körperfehlhaltungen, einseitige Muskelverspannungen, Wirbelverschiebungen, Asymmetrien und Anspannungen lokalisiert und mit Hilfe der sanften, jedoch tief in das Muskulaturgewebe einwirkenden Massage gelöst. Oftmals sind gerade diese Verspannungen Zentren sämtlicher Störungen und so mitverantwortlich für geistige Fehlhaltungen. Verborgene Emotionen wie zurückgehaltene Aggressionen, Wut, Trauer, Lust und auch Freude können im Laufe einer solchen Behandlung zu Tage treten. Erfolgreich zeigte sich die strukturelle Körpertherapie bei bei Skoliosen, Bandscheibenvorfällen, Beinverkürzungen, Asymmetrien, sowie Depressionen und Hyperaktivität.

Haftungshinweis:

Die auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen werden durch Davartis sorgfältig geprüft und regelmäßig aktualisiert. Dennoch übernehmen wir keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Gleiches gilt auch für den Inhalt der Websites, auf die ggf. mittels Hyperlink verwiesen wird. Davartis ist für den Inhalt der Websites, die aufgrund einer solchen Verbindung erreicht werden nicht verantwortlich.