Suchen

Der Weg zur perfekten Figur - er beginnt im Kopf

30.01.2018 18:18

Egal zu welcher Jahreszeit, ob kurz vorm Sommer, oder im Winter; viele Frauen haben nur ein Ziel, die perfekte Figur.


Makel anderer Personen fallen nicht so sehr ins Auge wie die eigenen. Beobachtet man die Personen um sich herum scheinen alle so perfekt. Schlank, sportlich, lebensfreudig. Oberschenkel reiben aneinander, Hosen drücken, der Bauch macht sich breit, nichts scheint an einem selbst perfekt. Der Weg zur drastischen Gewichtsabnahme wird gesucht, doch daran scheitern viele und der Bumerang Effekt und ähnliches tritt ein. 


„Ernähre dich gesund und mach Sport und du erreichst deine Traumfigur!“


Ein Spruch den ein jeder schon gehört hat und versuchte umzusetzen. Erfolge kommen, doch es scheint nie perfekt. Misserfolge kommen und ein Gefühl des Unwohlseins breitet sich aus. Es scheint nichts zu funktionieren.
Das Problem vieler Frauen liegt im Kopf. Wir beobachten nur Personen deren Zustand wir anstreben, all die anderen Personen, die fühlen wie wir, bemerken wir nicht. Das Problem ist nicht der Körper, sondern unser Kopf. Wir werden beeinflusst von Medien und Photoshop. Photoshop retuschiert all die Makel die die Models haben einfach weg. Dehnungsstreifen, Bäuchlein, kleine Brüste und Zebrastreife. Models sind nicht perfekt. Medien dringen in die Köpfe ein und verändern Denkweisen. Die unsere, sowohl als auch die der Personen um uns herum. Im Mittelalter waren Kurven ein Symbol von Reichtum, wann hat das aufgehört?

Solange wir nicht mit uns selbst zufrieden sind, können wir nichts ändern. Jeder ist einzigartig, obgleich wie viel er auf den Hüften trägt. Fühlen wir uns wohl in unserer Haut, so sind wir auch nicht motiviert etwas für uns zu tun. 

Gesunde Ernährung ist gut, aber dazu zählen keine Diäten, und kleine Süßigkeiten zerstören kein Weltbild. Unsere Grundlage sollte einfach nicht aus ungesundem bestehen, das bedeutet aber nicht dass wir ungesundes für immer von unserem Speiseplan verbannen müssen. Es sollte einfach zu etwas Besonderes werden.

Fertigprodukte, fettiges nur an Samstagen wäre doch ein Anfang und jede Woche kann man den Plan optimieren und anpassen. Dabei ist es nicht wichtig viel abzunehmen, sondern sich wohl zu fühlen. 
Zum Beispiel Gefühle wie Trägheit abbauen die von fettigen, oder zu viel Essen rühren kann.

Sport hilft, doch keiner muss zum Fitnessmodel werden. Keiner erzwingt ein Gang ins Fitnessstudio, oder den Weg in die Natur um Stunden laufen zu gehen. Es reichen Kleinigkeiten; einfach abends für 5 Minuten bewegen und den Körper ankurbeln. Mountain Climbers, Power Punches, Tuck Jumps, Ice Skater, Running in Place und viele weitere Übungen sind einfach und schon effektiv, wenn sie einzeln 5 mal 20 Sekunden angewendet werden, oder 5 verschiedene Aufgaben jeweils 1 mal 20 Sekunden. Keine 2 Minuten und es ist vollbracht. Jeden Tag, oder jeden zweite 2 Minuten opfern für ein besseres Körpergefühl. Sagen zu können „ich habe etwas für meinen Körper getan“ und „heute mal nur ein kleines Stück Schokolade, anstelle der ganzen Tafel“- sind Aussagen die sich in den Kopf setzen und die stolz machen. #nobodyshaming

Denn die perfekte Figur zeichnet sich nicht danach aus wie viel man wiegt, oder wie viel Speck und Muskeln man besitzt. Der perfekte Körper wird dann geschaffen, wenn man sich wohl und voller Energie und Euphorie fühlt!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.